BürgerInitiative Hochwasser- und Naturschutz

Altrip e.v.

Wesentliche Anforderungen und Voraussetzungen für Hochwasserschutz

 Das Prinzip des Hochwasserschutzes

Gewässerseite Deich Landseite
  • Abflussquerschnitt mit Überschwemmungs- und Retentionsfläche entsprechend Bemessungshochwasser
  • Keine Baugebiete, keine Industrieansiedlungen in Überschwemmungsgebieten
  • Wasserdichtheit
  • Standsicherheit
  • Beidseits des Gewässers gleiche Dammhöhe entsprechend des Bemessungshochwassers
  • Gute Zufahrtmöglichkeiten für die Pflege und den Hochwasserfall
  • Mit allen Institutionen des Hochwasserschutzes abgestimmter Katastrophenschutzplan (Alarm - und Einsatzplan)
  • Wiederkehrende Katastrophenschutzübungen
  • Information der Bevölkerung
  • Entwässerungsgräben zur sicheren und schnellen Ableitung von Oberflächenwasser und Grundwasser, erforderlichenfalls mit Schließen / Pumpwerk / Schöpfwerken
  • Grabenbereiche: freie Strecken¸ Verrohrungen; Durchlässe, Schließen/Pumpwerk/Schöpfwerken
  • Ausreichendes Grabenprofil ohne abflussbehindernden Bewuchs
  • Eindeutige Gefälleverhältnisse zum Vorfluter
  • Kontrollierbare Durchlässe und Verrohrungen mit freien Durchflutungsquerschnitten, sowie Ein - und Ausläufen
  • Grabenpflegeplan (was?, wann?, wie?, wie oft?)
  • Ausreichende (redundante) betriebliche Ausstattung der Pump - und Schöpfwerke bemessen nach den Schutzzielen
  • Mit den Fachbehörden der Wasserwirtschaft abgestimmter Betriebsplan der Pump - und Schöpfwerke

 (© Emil Lebherz)